Kammermusik

Duo Etoiles, Trio Fleur d'or und Duo La Mer

Duo Etoiles 

© Michael Quedzuweit
© Michael Quedzuweit

Die Harfenistin Claire Augier de Lajallet und die Flötistin Rosalie Tietz haben das Duo Etoiles zusammen gegründet. Sie spielen ein breit gefächertes Repertoire von Bach zu Piazzolla. Die zwei Musikerinnen haben sich in Würzburg kennen gelernt, wo sie schon zusammen und auch als Trio im Rahmen ihres Studiums gespielt hatten. Das Duo Etoiles kann in Deutschland und in andere Länder konzertieren.

© Michael Quedzuweit
© Michael Quedzuweit

Rosalie Jasmin Tietz, geboren 1994 in Böblingen, erlernte das Flötenspiel bei Prof. Gaby Pas- van Riet, bis sie nach ihrem Abitur ihr künstlerisches Studium in der Klasse von Prof. Christina Fassbender aufnahm. 2019 schloss sie ihren Bachelor Orchestermusik an der Universität der Künste Berlin sehr gut ab und setzt ihre Studien nun im Masterstudiengang fort. Weitere Inspirationen erhielt sie bei Felix Renggli, Renate Greiss- Armin, Hansgeorg Schmeiser, Wally Hase und Andrea Lieberknecht. Als Solistin musizierte sie mit dem Markusorchester Sindelfingen, dem Jugendsinfonieorchester Stuttgart und den Stuttgarter Philharmonikern. Außerdem ist sie Preisträgerin des Bundeswettbewerbs von "Jugend Musiziert" und erhielt einen 1. Preis des "Great Composers Competition", London.

Rosalie Tietz wurde von der Oskar- Karl- Forster- Stiftung, dem Oberstdorfer Musiksommer und der Anna Ruths- Stiftung gefördert. Seit 2018 ist sie Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter- Stiftung. Orchestererfahrung sammelte Rosalie bereits im Philharmonischen Orchester des Staatstheaters Cottbus, im Theater Chemnitz, in der Jenaer Philharmonie, im Kammerorchester der Komischen Oper Berlin und in der Philharmonie Südwestfalen. Desweiteren spielte sie als Akademistin für die SummerMusicAcademy Schloss Hundisburg, in der Bachkantatenakademie von Helmuth Rilling und in der Jungen Deutschen Philharmonie sowie als Gast auf den Festivals Thüringer Bachwochen, Mozartfest Würzburg, dem Gezeitenfestival und dem Aurora Classic Festival in Schweden.


Hier können Sie einige Auszüge des Duo Etoiles zuhören : 

Jules Mouquet - Pan et les oiseaux (Ausschnitt) 

Johann Sebastian Bach - Sicilienne aus der Es Dur Sonata für Flöte und Cembalo 

Trio Fleurs d'or

© Michael Quedzuweit
© Michael Quedzuweit

Die Harfenistin Claire Augier de Lajallet, die Flötistin Rosalie Tietz (Biografie oben) und der Bratschist Raphael Tietz haben 2020 das Trio Fleurs d'or gegründet. Ihre Leidenschaft gilt für diese farbige Kammermusik- Besetzung unter besonderer Nennung der Sonate von Claude Debussy. 

© Michael Quedzuweit
© Michael Quedzuweit

Raphael Tietz studierte Bratsche im Bachelor bei Christian Pohl an der HMTM Hannover, wo er als Praktikant der NDR Radiophilharmonie Hannover erste professionelle Orchestererfahrungen sammelte. Nach seinem Masterabschluss Viola an der HfMT Hamburg bei Prof. Anna-Kreetta Gribajcevic wurde er 2016 Orchesterpraktikant am Staatstheater Kassel. Nach Zeitverträgen in Osnabrück, Nürnberg sowie Bremerhaven folgte 2019 die Festanstellung im Philharmonischen Orchester Bremerhaven als Vorspieler. Bereits in Hannover war die Kammermusik eine musikalische Leidenschaft, die Raphael in Ensembles wie dem Hannover International Ensemble oder bei Kammermusikkursen wie der 35. Internationalen Sommerakademie für Kammermusik Niedersachsen Frenswegen und später im Ensemble Legno (Flöte, Violine, Viola) oder beim 8. International Mendelssohn Summer School Festival Hamburg auslebte. Er wirkte ebenfalls einige Jahre im converse string quartet, mit dem ihn ein Studium der Kammermusik nach Detmold zum renommierten Auryn Quartett führte. Außerdem inspirierten ihn Persönlichkeiten wie Nils Mönkemeyer, Prof. Oliver Wille, Johannes Krebs und Gérard Caussé bei Meisterkursen. Zusätzlich ist Raphael seit 2019 als Dozent der Bratschen beim Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen tätig.

Hier können Sie einige Auszüge des Trio Fleurs d'or zuhören :  

Ludwig van Beethoven - Serenade (Auschnitt)

Arnold Bax - Elegiac Trio (Auschnitt)

Jean-Marie Leclair - Triosonate Adagio (Auschnitt)

Claude Debussy - Sonate pour flûte, alto et harpe, 1. Satz : Pastorale 

Georges Bizet - Entr'acte aus Carmen (Auschnitt, Bearbeitung für Flöte, Bratsche und Harfe : Trio Fleurs d'or) 

Duo La Mer

Claire und Fruzsina haben vor kurzem das Duo la Mer gegründet und erforschen gemeinsam die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Harfe und Klavier. Diese Besetzung ist recht selten und die Musikerinnen möchten das bestehende Repertoire entstauben und selten gespielte Werke wiederbeleben. Die Möglichkeiten der Bearbeitung sind sehr vielfältig und reichen von Stücken für Gitarre, Klavier- oder Harfenduos, Harfe und Orchester bis hin zu bekannten Opernmelodien. Das Repertoire des Duo la Mer deckt daher viele Stile und Epochen ab: von der Musik Vivaldis über romantische (Franck) und impressionistische Musik aus England (Thomas), Frankreich (Ravel), Italien und Spanien (Granada) bis hin zu populären klassischen Klängen (Greensleeves, Libertango u.a.). Neben seinen Konzerten tritt das Duo auch bei Veranstaltungen wie Hochzeiten, Taufen und Empfängen auf. 

Fruzsina Lugosi wurde 1992 in Szeged (Ungarn) in eine musikalische Familie geboren, ihre Mutter unterrichtete sie zunächst am Klavier. Nach dem frühen Umzug der Familie nach Deutschland lernte sie auch Geige und nahm in verschiedenen Formationen am Wettbewerb "Jugend Musiziert" teil. Sie studierte BA Klavierpädagogik an der Hochschule für Musik München bei Prof. Bellheim und absolvierte 2018 - nach einem Erasmusaufenthalt an der F. Liszt-Akademie Budapest - in München erfolgreich ihren Master bei Prof. Thomas Böckheler sowie 2019 ihren BA in Romanistik an der LMU München. Mehrere Meisterkurse in Montepulciano (IT), Bad Reichenhall und Budapest gaben ihr neue musikalische Impulse, im Solo- wie auch Kammermusikbereich. Fruzsina half regelmäßig als Korrepetitorin in der Ballettakademie der Musikhochschule München aus und assistierte 2019 bei der jungen deutsch-französisch-ungarischen philharmonie des Forum Bayreuth. Als gefragte Pianistin begleitet sie in verschiedenen Formationen Instrumentalisten und Sänger u.a. bei Wettbewerben und unterrichtet zurzeit an der städt. Musikschule Landshut. Sie konzertiert mit ihren Duopartnern Firmian Drost (Duo Affamato) und Claire Augier de Lajallet (Duo la Mer) vor allem im süddeutschen Raum und übersetzt nebenbei musikwissenschaftliche Texte.